SPRINTER 312D AUTOMATIK, Fast rostfrei!, Klima, Standh., Neuteile 6.000, TOP!!

Kaufpreis: Є8000.00 Angebot machen

Artikelmerkmale
Artikelzustand: Gebraucht: Artikel wurde bereits benutzt. Weitere Einzelheiten, z. B. genaue Beschreibung etwaiger Fehler oder Mängel im Angebot des Verkäufers. Fahrzeugtyp: Wohnmobil
Anzahl der Vorbesitzer: 4 Kategorie: Kastenwagen
Klimatisierung: Klimaanlage Hersteller: Mercedes-Benz
Anzahl Achsen: 2 Modell: Sprinter
HU/AU Ablaufdatum (Monat/Jahr): 01.2019 Jahr der Erstzulassung: 1998
Anzahl Schlafplätze: 2 Kilometerstand: 214000
Fahrzeuglänge (cm): 565 cm Leistung: 122 PS
Zul. Gesamtgewicht (kg): 3500

SPRINTER 312D gebraucht günstig kaufen

Current customer rating: (3)
based on 1 votes

Fahrzeugbeschreibung

Wir bieten unseren selbst ausgebauten Sprinter leider aus gesundheitlichen Gründen an. Die Qualität der Ausbauarbeiten und die Höhe der Investitionen zeigen, daß unser Plan ein anderer war…
DIE BASIS:
Es handelt sich um einen ehemaligen Rettungswagen Mercedes SPRINTER, EZ 12/98, Kilometer ca. 212.000 (wird noch gefahren), Nächste HU 01/2019 - auf Wunsch NEU, mit entsprechend guter Ausstattung:
-  Klimaanlagen vorne und hinten
-  Standheizung
-  Zuheizer hinten
-  Dachfenster aufstellbar mit Fliegenschutz
-  Elektrischer Dachentlüfter
-  Zentralverriegelung mit Fernbedienung
-  Elektrische Außenspiegel
-  Außenstromanschluß 220V mit Wandler und Ladegerät für beide Batterien
-  Rückfahrscheinwerfer
DER ROST:
Es ist kaum zu glauben aber wahr: Der Wagen stand die meiste Zeit im Trockenen und hat kaum Rost!
-  Der vordere rechte Kotflügel wurde irgendwann erneuert aber offensichtlich
   nicht gut eingebaut. Deshalb gibt es unter dem rechten Blinker ein kleines
   Rostnest an einer Schweißnaht: Unschön aber auch unwichtig ;-) …
-  Alle Radläufe, Schweißnähte, Türunterkanten und sonstigen neuralgischen
   Schwachstellen sind rostfrei. Wo es einzelne kleine Stellen gab (z.B. an
  den Öffnungen der Kennzeichenleuchten oder der hinteren Ladekante
   wurden diese kleinen Nester behandelt und alles fotografisch dokumentiert.
-  Einziges Problem, das in den nächsten Jahren behandelt werden muß, ist
   die schon einmal reparierte Türunterkante der Schiebetür - die braucht
   irgendwann mal ein Reparaturblech.
DIE OPTIK:
Wir haben früher angebrachte und vergammelte alte Folien im „Graffiti-Bomb-Design überklebt. Wem das alles nicht gefällt, raten wir, alle Folien zu entfernen, den darunter zum Vorschein kommenden perfekten Erstlack zu polieren und verbleibende rote Blechteile aus der RTW-Zeit weiß zu lackieren  - dann sieht der richtig schick aus wie alle anderen Wohnmobile dieser Welt ;-) … Uns waren andere Dinge am Auto wichtiger und so verringert sich die Einbruchgefahr auf spanischen Autobahnen bestimmt…
DER  AUSBAU:
Da steckt sehr viel Herzblut drin und an dieser Stelle macht der Verkauf besonders Aua…
Wir haben auf eine Naßzelle verzichtet, weil wir so etwas einfach nicht brauchen. Wer es mag, kann den Ausbau dahingehend fortführen - Platz ist noch genug dafür vorhanden…
Uns waren gute Betten und eine hohe Flexibilität wichtig. Deshalb sind die Betten klappbar, um jederzeit den Raum für Transporte nutzen zu können. Außerdem entsteht außerhalb der Schlafzeiten bequemer Bewegungsraum und Platz für bequeme Stühle und Tische und Räder und und und…
Es handelt sich um Lattenroste und (neue) Kaltschaummatratzen in den Maßen 70 cm x 190 cm. Im ausgeklappten Zustand bleibt noch ein schmaler Mittelgang. So kann man auch ein Bett ausgeklappt als Bank nutzen und gegenüber z.B. fernsehen… Unter dem Bett auf der Fahrerseite hatten wir rechts und links unsere Falträder, unter dem Bett auf der Beifahrerseite die Kühlbox und das Klo.
In das Wandfach auf der Fahrerseite sollte noch ein Fernseher eingebaut werden.
Die Basis für den selbst gebauten Küchenblock bildete der Schrank aus dem ehemaligen Rettungswagen: Super leicht und gleichzeitig stabil. Verbaut ist die bekannt schlichte Wasserversorgung mit zwei 10-Liter-Kanistern und elektrischer Pumpe.
Rechts vom Küchenblock gibt es einen Stauraum für Tische und Stühle mit Ablage für z.B. einen heißen Wasserkessel mit Auslauf: Fertig ist die fließende Warmwasserversorgung ;-) …
Die Trennwand haben wir zum Wohnbereich hin erneuert. Rechts von der Durchgangstür bzw. links von der Schiebetür war noch ein Schuhregal angedacht. In der Fahrerkabine kann man die unschöne Trennwand- und Deckenverkleidung noch erneuern oder es eben auch lassen…
Ansonsten verfügt der Innenraum wegen seiner Herkunft als Rettungswagen über sehr viele 12V- und 220V-Steckdosen, die wir noch um eine Steckdose und einen Lichtschalter an der Eingangstür erweitert haben.
Die umfangreiche Flutlichtbeleuchtung eines OP‘s haben wir auf LED umgerüstet.
DIE GRÜNE PLAKETTE:
Gääähhn… Hier ließen sich Bücher schreiben… WIR haben uns SO entschieden:
Die ganze Gesetzeslage und die Regelungen zu Umwelt-/Verbotszonen etc. ist und bleibt wohl vorerst sehr unbefriedigend und DAFÜR € 2.000,00 investieren? Wir sind nicht sooo häufig in Großstädten unterwegs und dann noch seltener in Umweltzonen und in diese dürfen wir immer, wenn wir ein Anliegen haben und ein Anliegen haben wir fast immer und wenn es dann doch mal „schief“ gehen sollte, ist unser Knöllchenkonto mit den eingesparten € 2.000,- noch für lange Zeit gut gefüllt ;-) ...
DER  GESAMTZUSTAND, DIE KOSTEN UND DIE WERTE:
Insgesamt ist unser „Dicker“ wegen seiner sehr guten Substanz und der unglaublich vielen neuen Teile über € 6.000,-  (siehe Aufstellung bei den Fotos) eine Anschaffung für viele Jahre - so wollten wir ihn ja auch nutzen.
Mit seiner Zulassung als Wohnmobil und unserem Schadenfreiheitsrabatt zahlen wir monatlich inkl. Vollkasko ca. € 60,00 an die Versicherung. Der Staat gönnt sich jährlich € 480,00. Der Verbrauch liegt bei geruhsamer Landstraßenfahrt bei 8 Liter und steigt bei „Raserei“ auf 12 Liter ...
Mit unserer Preisvorstellung liegen wir sehr nahe an einem komfortabel und sehr gut erhaltenen und gepflegten Sprinter - den unvollendeten Wohnmobil-Ausbau gibt es sozusagen „dazu“… Verhandeln werden wir über diesen Preis nur nach persönlicher Besichtigung und Probefahrt - jedenfalls bis zum Winter ;-) ...
Alle abgebildeten Dekorationen, Klo‘s, Fahrräder, Navi‘s , Rückfahrkameras etc. gehören nicht zum Verkaufsangebot können aber gegen Aufpreis mit erworben werden.
Eine Probefahrt (Vollkasko mit 1.000,00 Selbstbeteiligung) ist jederzeit möglich - der Verkauf erfolgt trotz des hervorragenden Zustandes wegen des Alters unter Ausschluß jeglicher Gewährleistung als Bastlerfahrzeug.
Spaßbieter werden öffentlich nackend ausgepeitscht... Und jetzt:
VIEL SPAß BEIM BIETEN :-)